Die Hauptstadtkinder stylish people hier

  Startseite
  Archiv
  Wer sind denn die?
  ... wie sie sich lieben lernten
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   TimBo
   Börge von und zu Lachmund
   rico the roxorsl
   die Safi
   ey, kiek ma, da vorne steht er, der mighty peter
   paula alias paule punkschnÄgge
   Stattis
   Elektrotwist mit Herz und Arsch!



http://myblog.de/in-teem

Gratis bloggen bei
myblog.de





Aaaaahhhh...!!!

Aaah... Leute!
Ihr müsst euch unbedingt mal bei diesem Eintrag registrieren, ob ihr nun am 24.06. zu unserer ultimativen, einzigen und bestimmt auch letzten Abi-After-Show-Party kommen wollt!
Also am 24. Juni im Steinhaus .
Ich muss dann nämlich mal bald diese duften Eintrittsdinger kaufen und euch auf die Gästeliste setzen damit wa allesamt ´n fetzigen Abend gemeinsam erleben können!
(und hier noch ein Argument hintendran: wer weiß, ob das in Zukunft noch so wunderbar klappt, wenn wa erst mal arbeiten müssen...)
Also: lasst die Tastatur klimpern und meldet euch!
Ihr kommt doch alle? Ach was! Natürlich kommt ihr alle!
4.5.06 15:31


Auf meine Mudder... und Pete!

Heut war es also wieder so weit! Der Muttertag stand vor der Tür! Ein merkwürdiger Tag wie ich finde. Warum? Keine Ahnung.
Umso älter man wird, umso bedeutungsloser wird er... (ob ich damit jetzt das richtige Wort gefunden habe?) ...
Jedenfalls, während man früher mit viel Fleiß individuelle Muttertagsherzchen bastelte und gestaltete und dann mit großem Stolz überreichte, schenkt man heute Blumen... Blumen, die an diesem Tag meist viel zu überteuert sind.
Auch fällt mir jedesmal wieder auf, dass die Mütter an diesem Tag nur am Arbeiten sind. Obwohl... meine Mutter diesmal nicht...
Wenn ich jetzt so drüber nachdenke, kommen mir viele Dinge in den Sinn, die ich am Muttertag nicht verstehe... aber dazu jetzt eine Niederschrift zu tätigen, würde mir entschieden zu lange dauern. Eine Frage hätt ich da nur noch: Warum gibts den Tag eigentlich? Wer hat den denn erfunden? Die Blumengeschäfte?
Könnte mit Sicherheit selber recherchieren, aber dazu hab ich jetzt auch keine Lust... Also!!! Für Anregungen, Antworten oder andere Anmerkungen (was für eine Alliteration!) wär ich euch sehr verbunden...

Eine andere wichtige Sache dieser Tage in meinem bisher noch kurzem Leben war mein erstes Konzert, bei dem ich nicht sicher sein konnte ob es stattfinden würde oder nicht.
Am Donnerstag hieß es nämlich BABYSHAMBLES are in da club, um genau zu sein im ColumbiaClub.
Für alle, die nicht da waren oder deren B I R N E N total
H O H L waren und ihre Karte vorher noch verkauft haben:
Ihr habt ein grandioses und völlig gegen den Strom schwimmendes Konzert verpasst!!! Ich zumindestens habe mich neu verliebt an diesem Abend...
Wer schon immer mal mit MTV flirten wollte, von RTL interviewt werden wollte, Arnim von den Beatsteaks anmachen wollte, eine tolle Band aus Dresden namens The Roosters! sowie (mal wieder) Heike from-the-Maka-to-the-tsch sehen wollte, insgesamt mehr als vier Stunden (weil der einfach mal total rebellisch is) auf einen romantischen Stürmer und Dränger oder auch formerly known as the klassische Anit-Held Pete warten wollte um anschließend bestimmt mehr als zwei Stunden so richtig die Sau rauszulassen, von ihm mit Alkohol(!) angespuckt zu werden und vor Schönheit dessen, was einem geboten wird, letztlich total zusammenzubrechen, wäre dort genau richtig gewesen! Ihr versteht mich nicht? Tja, eigene Selberschuld, wärta ma mitjekommen... mit mir und meiner Checkergangbang bestehend aus Calinca, Roxorsl und Jim
Aber vielleicht habt ihr ja auch Glück und die Tage folgt nochmal ein ausführlicher Erfahrungsbericht, sofern dazu Interesse besteht...
Jedenfalls waren wir so vom Konzert beflügelt, dass wa am nächsten Tag sprich Freitag erstmal Pete zu Ehren einen kleinen Altar im Volkspark Friedrichshain errichtet haben. Der war schön... nur leider konnten wir viele damit nicht begeistern und in den Pete-Wahn reißen.
Das lag vermutlich auch daran, weil alle nur Augen für unseren heimgekehrten Kosovo-Krieger hatten für den wa am selben Tag noch ne kleine Ü-Party geschmissen haben.
Da gab es nicht nur wieder viele bunte Sachen sondern auch eine kleine Hommage an die 90er... wir (Paul, Paul und ich, auch Paul mit Namen) spielten Wahrheit, Pflicht, Konsum! Nur haben wir die Kategorien Pflicht und Konsum weg gelassen... Ganz so old-skool warn wa an diesem Abend dann doch nicht drauf. Aber lustig wars und man erfährt schöne tolle Sachen!
Als ich dann aber doch irgendwann zu hause war, hab ich nachgedacht und mir wurde wehleidig ums Herz.
Ich ließ die letzten vergangenen Wochen Revue passieren und dachte an die Sportfreunde Stiller mit Wunderbaren Jahren und an Mareike Amado mit ihren Worten "Die Show ist nun zu Ende und ihr wart richtig gut!"
Bis dahin, dongsha!
14.5.06 22:51


Let us B rock oder die 13 Stufen des Alkoholkonsums!

Gestern war es soweit, die letzte Stufenfete unseres Jahrgangs war angebrochen und wir haben unser B-Gebäude letztmalig so richtig zum Brodeln gebracht. Das Roof war definitly on fire!
Abgesehen davon, dass von unserem 143 großen Mann und Frau starkem Jahrgang zwar nur etwa ein Drittel da war, war es dennoch eine lustige Lach- und Sachgeschichte. Es wurde viel gefeiert, getanzt, getrunken und eben gelacht.

Angefangen hat die ganze Sache etwa gegen acht... man traf sich vor den heiligen Toren der Schule und bereitete sich mit spanischen Sangria (echt gekauft bei Lidl ) auf die 13 Stufen des Alkoholkonsums vor.

1. Stufe: Bekämpfung des Nüchternseins
2. Stufe: das Angetrunkenendasein pflegen
3. Stufe: bestens gelaunt; das so genannte "Lustigdraufsein"
4. Stufe: weitertrinken
5. Stufe: das Betrunkensein
6. Stufe: alle lieb haben; der Laberflash tritt ein
7. Stufe: Störungen im Sprachzentrum feststellen
8. Stufe: torkeln... übermäßig...
9. Stufe: Müdigkeitserscheinungen setzen ein
10. Stufe: Übelkeitsgefühl
11. Stufe: das "Sichübergeben"
12. Stufe: im Jugendsprachgebrauch bezeichnet als Koma'n
13. Stufe: der Ausnüchterungsschlaf

Vielleicht ist noch zu sagen. dass es sich um sehr kleine Stufen handelt, die innerhalb kürzester Zeit aufeinanderfolgen können. Natürlich können auch Stufen weggelassen, neu hinzugefügt oder ersetzt werden. Auch die Reihenfolge der Stufen ist nicht festgelegt... ebenso wenig wie die Aufenthaltsdauer auf der Derjenigen.

Ich zumindest verweilte gestern auf jeder Stufe mindestens einmal... wenn auch manchmal nur kurz. Das Koma'n empfand ich als nicht wichtig...

Aber wo war ich eigentlich stehengeblieben? Genau! Wir befanden uns nun also alle mitten auf der 1.Stufe und waren bereit für mehr. Doch bevor es losgehen sollte, musste ich dem liebsten Jimmy B noch eine Freude machen. Womit? Damit!


(Tusche auf Papier)

Bei diesem Meisterwerk künstlerischer Arbeit und Kreativität handelt es sich um einen echten Madsen! Das Bild stammt nämlich von keiner geringereren Person als von mir, Miss Melody Madsen selbst. Es handelt sich hierbei um ein Selbstporträt meiner Wenigkeit aus dem Jahre 1993. Man beachte die Pinselführung und die Genauigkeit mit der ich malte! Ein Traum! Auch wenn viele denken, ich müsse ein gestörtes Verhältnis zu mir selbst gehabt haben… da kann ich nur sagen und ! Ich finde es sehr schön!
Nun gut aber das nur am Rande!

Nach kurzem Lachanfall und zugehöriger Erholungsphase ging es dann weiter im Programm! Wir betraten das B-Gebäude! Dort erfuhren wir, dass unser lieber illO besser bekannt als Feucht gestern um 11 Uhr 11 Papa geworden war.
(an dieser Stelle drückt In-TeeM noch einmal seine herzlichsten Glückwünsche aus)
Wissend über diese gute Nachricht konnte nun also gefeiert werden, leider aber mit einigen Startschwierigkeiten hinsichtlich Musik und Tanzflächenfülle. Wir beholfen uns damit Sternchen, Sternchen Hopp zu spielen oder die Leute, die getanzt haben in einem Tanzratespiel nachzuahmen.

Zwischenzeitlich mussten Tobsi und ich noch den Eintritt machen und wir konnten Türsteher spielen. Wir waren natürlich knallhart und verteilten nebenbei die krassesten Stempel (z.B. Häschen).
Irgendwann wollten wa aber nicht mehr… wir wollten viel lieber dirty dancen. Bei der Hebefigur sind wir jedoch jämmerlich aufs Gras gefallen…
Doch von der ganzen Weiblichkeit beim dirty tanzen, die der gestrige Abend Harry bot, wandte er sich von uns ab und widmete sich anderen Dingen… Dingen mit dem Namen Roxorsl …und ich kann wohl sagen, dass unsere Mission nun schon vorzeitig erfüllt wurde.

Andere spannende und lustige Dinge, die ich euch noch als Karla Kolumna verraten könnte bzw. die erzählenswert sind, gab es an diesem Abend nicht mehr... Man bewegte sich halt ständig zwischen den Stufen 3 und 8.
Das Ende der Fahnenstange muss so gegen 0 Uhr 30 gewesen sein und aus bisher für mich noch unerklärlichen Gründen verließen Jim, Jims genetisch bessere Hälfte D, Ingping und ich die Schule über die Feuerleiter und nicht durch den Ein- bzw. Ausgang… was da wohl war?

Auf dem Weg nach Hause betrat ich Stufe 11... dank völliger Selbstüberschätzung meiner selbst und der -unterschätzung der 13 Stufen.
31.5.06 15:50





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung